Munich-Chapter's Activities Blog

News concerning Harley cruising in Bavaria …

Geile Pässetour 2015 zum Gardasee und durch die Dolomiten …

Posted by Munich-Chapter - 5. August 2015

Tag 1:

unser Road Captain Tom lud wie jedes Jahr die versierten Fahrer unseres Chapters zur „Geile Pässetour 2015“ für 3 Tage ein. Diesmal war Italien und der Gardasee sein primäres Ziel und die Anreiseetappe am Freitag hatte es mit 560 km im Alpengebiet schon in sich. Die Gesamtstrecke betrug für 3 Tage rund 1.200 km.

Um 7:00 Uhr in der Frühe trafen sich unsere Mitglieder Tom als RC, Gerd, Hans, Wolfram, Danyon, Martin und unser Gast Bernie mit seiner BMW auf der Aral-Tankstelle an der Garmischer Strasse in München. 

 

Über den Luise-Kiesselbach-Platz ging es zunächst via Autobahn nach Garmisch-Partenkirchen und von dort über den Fernpass ins Inntal nach Österreich. Am Blindsee „Zum Zugspitzblick“ wurde noch schnell etwas gegen den „Unterkaffeepegel“ durch die Einnahme von großen Cappucinos und Espressi unternommen und Bernie fragte uns wieviel Punkte es für zu schnelles Fahren in geschlossenen Ortschaften geben könnte. Tom meinte keine, es sei denn Du hast vorne Dein Kennzeichen.  

Nach der erfolgreichen Überquerung des Reschenpasses erreichten wir die berühmt-berüchtigte Stilfser Joch Hochalpenstrasse. Mit über 48 teilweise engen Kehren und einer Höhe von 2.757 Metern gehört dieser Pass eindeutig zu den etwas anspruchsvolleren Strecken für Biker im Alpenraum. Zudem hatte ein PKW vor uns, bedingt durch einen Motorplatzer, sein gesamtes Öl zwischen 3 Serpentinen auf dem Asphalt verteilt, um den Schwierigkeitsgrad noch etwas für uns zu erhöhen. Klar das wir auf der Passhöhe wieder etwas gegen den entstandenen Unterkaffeepegel unternehmen mußten.

 

   

   
  
Die Abfahrt hinunter nach Bormio gestaltete sich ohne Zusatzschikanen deutlich einfacher. Weiter ging es dann über den Gavia-Pass der bedingt durch den sehr schlechten Strassenzustand unsere Bandscheiben vor eine nahezu unlösbare Aufgabe stellte die Schläge unserer Eisenschweine auch nur im Ansatz etwas abzumildern. Jede Bodenwelle traf sofort ungefiltert unser Kleinhirn. Klar das wir uns nach dieser Anstrengung auf der Passhöhe erst durch Pasta stärken und etwas gegen den ständigen Unterkaffeepegel unternehmen mussten.   

Frisch gestärkt fuhren wir über Edolo, Breno und den Crocedomini Pass zum Lago d’Idro. 

 
Von dort, vorbei am Lago di Valvestino, erreichten wir am späten Nachmittag endlich den Gardasee und folgten müde aber glücklich der Seeuferstrasse bis zu unserem Hotel in Limone. Nach dem Bezug unserer Zimmer bekämpften wir den entstanden Hopfenkaltschalenunterpegel mit einigen Runden FORST-Birra … was immer das auch gewesen sein mag.

 
  

Tag 2:

Nach einem kräftigen Frühstück trafen wir uns am nächsten Morgen vor der Hotelgarage um eine „entspannte Tour“ auf den dem Gardasee gegenüberliegenden Monte Baldo Höhenzug anzutreten der sich am Bergkamm über 40 km am See entlang erstreckt, um südlich bei Torri wieder auf Seehöhe abzuflachen. Von Torri aus nahmen wir gemeinsam die Fähre nach Toscolano Maderno um dann von dort aus an der westlichen Seeuferstrasse wieder in unser Hotel nach Limone zu fahren. Unterwegs bogen wir noch kurz in die wildromatische Schlucht nach Tremosine ein.

Im Hotel angekommen mussten wir erst mal die Poolanlage ausgiebig in Anspruch nehmen bevor wir uns wieder den Hopfenkaltschalen von FORST ausreichend widmen konnten um das Flüssigkeitsdefizit auszugleichen und unsere isotonischen Mineralienspeicher wieder aufzufüllen …

  
  

   

 

 
 
  

Tag 3:

Am Sonntag starteten wir morgens um 8:30 Uhr von Limone aus in Richtung Folgaria Pass. Bei Carbonare sind wir dann zum Kaiserjägersteig abgebogen. Auf halber Strecke bergab hat man einen phantastischen Blick ins Tal zum Caldonazzo und Levico See.

   
Über Telve di Sopra ging unsere Fahrt weiter zum für Biker interessanten Manghen Pass. Hinter Molina erreichten wir dann in malerischer, bizarrer Bergkulisse den Passo Rolle. Nach der Talfahrt legten wir einen ausgiebigen Mittagsstop in Siror ein da noch ein ordentliches Stück Strecke von uns zu bewältigen war.     

 Nach dem Passo Stalliviere erreichten wir den tief in den Dolomiten liegenden Falzarego Pass von dem aus wir über den sich direkt daran anschließenden Passo Valparola in das Abteital (Alta Badia) gelangten. Unsere nächsten Stationen waren im Anschluss Sankt Sigmund, Franzensfeste und parallel zur Autobahn ging es dann weiter die Landstraße entlang bis nach Sterzing.

Über die alte Brenner Staatsstrasse erreichten wir dann die Brenner Passhöhe für ein kurzes Abendessen. Am Ende der Brennerabfahrt bogen wir links nach Axams ab und fuhren in der beginnenden Abenddämmerung zum Zirler Berg. Vorbei an Mittenwald, Garmisch und Oberau gelangten wir dann im Dunklen zur Autobahn zurück nach München. Zu allem Überfluss fing es hier noch zum Abschluss zu regnen an. Um ca. 22:00 Uhr kam jeder Teilnehmer von uns erschöpft aber glücklich und um viele positive Eindrücke reicher Zuhause an.

Vielen Dank an Tom unseren Road Captain der uns so sicher und souverän durch diese wunderschönen Alpenregionen geführt hat und vielen Dank auch an die Teilnehmer der GPT-2015 für Eure Kameradschaft.

Wir freuen uns schon jetzt auf die Geile Pässe Tour 2016 im nächsten Jahr! 

Martin S.

Bildergalerie:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: